Benefizkonzert mit dem „Fanny-Quartett“

9. September um 16 Uhr in St. Marien Quickborn: Heitere und tiefgründige Musik aus Klassik und Romantik mit dem jungen „Fanny-Quartett“ im Rahmen eines Benefizkonzertes

Anlässlich des Stiftungsfestes der St. Marien-Stiftung der Katholischen Kirchengemeinde St. Marien erklingt am Sonntag, den 9. September 2018, um 16:00 Uhr in diesem Jahr in einem besonderen Konzert wieder große Musik. Diesmal gastieren die jungen Ausnahmemusiker, 14 bis 16 Jahre alt, des „Fanny-Quartetts“. Namensgeberin des Quartetts ist Felix Mendelssohn Bartholdys Schwester Fanny Hensel, deren einziges Streichquartett Teil des Programms sein wird.

Die vier Ausnahmekünstler entstammen alle dem Mendelssohn-Jugendorchester und sind mehrfache Preisträger beim Wettbewerb „Jugend musiziert“. Ausgezeichnet mit dem Kammermusik-Sonderpreis des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg und dem Solistenpreis von Young Classx werden sie Werke von Dittersdorf, Haydn, de Arriga und natürlich Fanny Hensel spielen.

In zahlreichen Konzerten in der Laeiszhalle und dem Hamburger Rathaus begeistern sie mit jugendlichem Elan, exzellentem instrumentalem Niveau und musikalischem Ausdruckswillen ihr Publikum.

Unter dem pastoralen Leitgedanken der Gemeinde „Wir sind lebendige Steine Gottes“ wurde im Jahr 2004 in einem Festakt die St. Marien-Stiftung ins Leben gerufen, um aus deren Einkünften besondere Projekte der Gemeinde zu unterstützen. Die Stiftung soll langfristig und verlässlich zur Gestaltung des gemeindlichen Lebens beitragen. Zur Unterstützung dieses Anliegens findet dieses Benefizkonzert in der St. Marien-Kirche statt, zu dem alle Freunde der Musik herzlich eingeladen sind.

Der „Eintritt“ ist frei, aber über eine großzügige Spende beim „Austritt“ freut sich die Stiftung.