Beichte

„Die Tradition der Kirche kennt seit ihren Anfängen das Beichtsakrament. Christen haben sehr unterschiedliche Erfahrungen damit gemacht. Wenn dieses Sakrament Sinn macht, dann nur, dass Gott in einer neu geschenkten Freiheit dem Menschen begegnet, verbunden mit der Erfahrung eines inneren göttlichen Friedens.

Die Bibel kennt den Meschen. Die Bibel weiß auch viel von der Versöhnungsbereitschaft Gottes und das Maß aller Dinge für Vergebung die Liebe ist: ‚Denn die Liebe deckt viele Sünden zu‘ (1 Petr 4,8). Jesus selbst vertraut auf die Sünden vergebende Kraft der Liebe. Als ein Pharisäer ihn darauf hinweist, was für eine Frau das ist, von der er sich berühren lässt, wird Jesus ihm antworten: ‚Ihr sind viele Sünden vergeben, weil sie (mir) so viel Liebe gezeigt hat‘ (Lk 7,47).“

aus: Kraft des Ursprungs, Pfarrer Wolfgang Guttmann

Zeiten für Beichtmöglichkeiten finden Sie unter den Gottesdienstzeiten.

Lossprechung:
„Gott, der barmherzige Vater hat durch den Tod und die Auferstehung seines Sohnes die Welt mit sich versöhnt und den Heiligen Geist gesandt zur Vergebung der Sünden. Durch den Dienst der Kirche schenke er dir Verzeihung und Frieden. So spreche ich dich los von deinen Sünden: Im Namen des  Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“
„Amen.“

Informationen über den Pastoralen Raum Südholstein: katholische Kirchengemeinden Elmshorn, Pinneberg/Halstenbek, Quickborn und Wedel/Uetersen.

Menü