Kindertagesstätte Christkönig, Uetersen

ue_kita_bildSophienstraße 12, 25436 Uetersen
Telefon: 0 41 22 / 74 74

Leitung:
Frau Maren Konetzny

Zu unserem Kindergarten gehören zur Zeit 86 Kinder, aufgeteilt in 3 Elementar- und 2 Krippengruppen. Zum pädagogische Team gehören 11 Erzieherinnen und die Leitung. Frau Konetzny vertritt den Kindergarten in den Gremien unserer Gemeinde (Pfarrgemeinderat und Kita-Ausschuss des Kirchenvorstands) und nach außen (Stadt Uetersen, Kreis Pinneberg, Caritasverband Kiel, Erzbistum Hamburg, etc.)

Sie finden den Kindergarten zurückliegend links der Kirche. Sie betreten die Einrichtung durch eine großzügige Eingangshalle. Von dort aus gelangen sie in den Krippen– und in den Elementarbereich. Hinter der jeweiligen Eingangstür finden sie einen Flur mit der Garderobe und den Zugängen zu den Gruppenräumen, Büro der Leiterin, Sanitäreinrichtungen etc. Unser Kindergarten ist über zwei Ebenen verteilt. Trotzdem verfügen alle Gruppenräume über ebenerdige Ausgänge nach draußen. Hinter dem Kindergarten liegt der Spielplatz mit Kletterturm, Affenschaukel und Sandkasten. Der Spielplatz ist ausschließlich von bebauten Grundstücken umgeben, er hat keinen Zugang zu einer öffentlichen Strasse. Dies kommt unserem Anspruch nach einer möglichst hohen Sicherheit der Kinder beim Spielen sehr entgegen.

In unserem Kindergarten befinden sich fünf große Gruppenräume. In diesen betreuen wir insgesamt 86 Kinder im Alter von 1 bis 6 Jahren in drei Elementar-Gruppen und zwei Krippen-Gruppen. Zwei Elementargruppen und beide Krippen–Gruppen sind Ganztagsgruppen mit einer Betreuungszeit an Werktagen von 08:00Uhr bis 15:00Uhr. Die andere Elementargruppe wird an Werktagen von 08:00Uhr bis 12Uhr betreut. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit einer individuellen Verlängerung durch Teilnahme an der Frühschichtstunde ab 07:00Uhr bis zu einer Verlängerung bis 16:30Uhr.Für alle Kinder, die bis 13:00Uhr oder länger bei uns sind, besteht die Möglichkeit, an einem gemeinsamen warmen Mittagessen teilzunehmen.

ue_kita_gelaende

Der Schwerpunkt unserer pädagogischen Tätigkeiten liegt in der gruppenbezogenen Arbeit mit den Kindern. Die Ziele sind vielfältig, hier nur einige Beispiele:

… Selbständigkeit lernen und entwickeln,
… Persönlichkeit, Individualität, Identität respektieren und stärken,
… die Kinder erfahren die sozialen Spielregeln,
… die Kinder werden zur Gruppenarbeit angeleitet,
… Wissen erwerben in verschiedenen Bereichen, in spielerischen Experimenten lernen die Kinder ihre Umwelt kennen (warum schwimmt ein Schiff, warum erstickt eine Kerze, usw.),
… Sprachentwicklung fördern,
… religiöse Erziehung erleben,
… Fantasie/Kreativität entwickeln lassen und fördern,
… auf die Schule vorbereiten.

Insbesondere die Schulvorbereitung nimmt nach den PISA-Studien einen immer höheren Stellenwert ein. Wir arbeiten hier mit den Grundschulen zusammen und stimmen die Inhalte der Schulvorbereitung ab. Zur Absicherung dieses Qualitätsanspruches sowie der pädagogischen Förderung jedes einzelnen Kindes haben wir ein umfassendes Qualitätsmanagement eingeführt und unsere Mitarbeiterinnen entsprechend weitergebildet.

Ergänzend zur Gruppenarbeit unterstützen wir den situationsorientierten Ansatz in der Erziehung der Kinder. Hier gehen wir spontan auf die Erlebnisse und Bedürfnisse der Kinder ein. Von den Erzieherinnen verlangt dieses hohe Flexibilität sowie das Vermögen, die gesteckten Ziele der Gruppenarbeit trotzdem zu erreichen.

Den dritten Teil im ausgewogenen Mix unserer Arbeit bildet der freie spielerische Bereich der Kinder. Hier können die Kinder sowohl gruppen- wie auch raumübergreifend miteinander reden und die vorhandenen Spielmöglichkeiten gemeinsam nutzen.

Gerade beim Spielen macht das Kind Erfahrungen, die ihm helfen, zu einer eigenständigen Persönlichkeit heranzuwachsen, um selbständig und verantwortungsbewusst zu werden. Es ist wichtig für ein Kind, sich in einer Gemeinschaft zurechtzufinden und durchsetzen zu können. Wie anders als durchs Spiel sollten diese Fähigkeiten erlernt werden ?

Ein besonderes Augenmerk liegt auch auf der Sprachförderung und sonderpädagogischen Förderung einzelner Kinder. In einem kleineren Raum bieten wir bei Bedarf einzelne Sprachförderung durch ein Sprachtherapeuten an. Auch Maßnahmen der Einzelintegration führen wir durch, soweit diese anzahlmäßig in den Gruppenstärken und in unseren wirtschaftlichen Rahmenbedingungen durchführbar sind.

Für die sportlichen Komponenten in unserem Kindergarten nutzen wir den Saal in unserem Pfarrheim und die Turnhalle einer naheliegenden Schule. Das Pfarrheim befindet sich auf dem gleichen Grundstück wie der Kindergarten, wir erreichen es über einen kurzen direkten Weg.

In unserem Jahresrhythmus leben wir mit dem christlichen Kirchenjahr.
Wir beachten die ethischen und moralischen Grundsätze der Kirche.
Dabei respektieren wir die Grundlagen anderer Religionen.

Zu den im Jahresrhythmus eingeplanten Aktionen gehören:

… mehrere Waldtage,
… Besuch bei Feuerwehr, Polizei etc.,
… Wochenendausflug für die Schulanfänger,
… Leben mit der Fastenzeit,
… Martinsumzug im November,
… Krippenspiel am 24. Dezember,
… Basare für die Eltern,
… Besuche im Altenheim uvm.

In der Elternarbeit suchen wir den Kontakt zu den Erziehungsberechtigten und stimmen uns bei Bedarf einzeln mit den Eltern ab.
Gemeinsame Informationen erfolgen über rechtzeitig angekündigte Elternabende, bei denen auch die Elternvertreter gewählt werden.
Durch die Zusammenarbeit mit den Elternvertretern können wir schnell auf die Fragen und Bedürfnisse der Eltern reagieren.

Während drei Wochen im Sommer als Übergangszeit zwischen zwei Kita-Jahren (entsprechen den Schuljahren) sowie zwischen Weihnachten und Neujahr bleibt unser Kindergarten geschlossen. An allen anderen Werktagen (Montag bis Freitag) haben wir grundsätzlich geöffnet.

Informationen über den Pastoralen Raum Südholstein: katholische Kirchengemeinden Elmshorn, Pinneberg/Halstenbek, Quickborn und Wedel/Uetersen.

Menü